Schlafsack waschen und lagern – So geht’s richtig!

Du willst deinen Schlafsack waschen, bist dir aber nicht sicher, wie das geht? Hier erfährst du alles Wichtige zu Pflege, Wäsche und Lagerung!

Ob Daunen oder Kunstfaserschlafsack, hin und wieder ist eine Wäsche notwendig. Doch wie genau kann man einen Schlafsack waschen und trocknen und worauf muss man dabei achten? Ich habe gründlich recherchiert und dir eine Anleitung zur richtigen Wäsche, sowie einige andere Tipps und Tricks zur Pflege und Lagerung zusammengestellt.

Wie wäscht man einen Daunenschlafsack?

Daunenschlafsäcke wäscht man am besten mit der Hand. Um Schäden zu vermeiden, folgst du am besten dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung:

JPEG Bild

Dauer ohne Trockner:

14

Days

30

Minutes

Du benötigst:

– Eine große Wanne (z. B. Badewanne)
– Wäscheständer
– Optional: Wäschetrockner mit 7 kg Fassungsvermögen

Materialien:

– Daunenwaschmittel (oder Feinwaschmittel für Kunstfaserschlafsack)
– Optional: 5 Tennisbälle

So wäschst du deinen Schlafsack mit der Hand:

Wie wäscht man einen Daunenschlafsack? Schritt 1

Schritt 1: Suche das Etikett mit den Pflegehinweisen und lies sie dir genau durch

Hier erfährst du wichtige Informationen zur optimalen Pflege eines Schlafsacks. Spezielle Imprägnierungen benötigen auch spezielle Pflege. Das Etikett findest du oft im Saum des Schlafsacks versteckt. Alternativ kannst du auch auf die Internetseite des Herstellers gehen und dich dort informieren. Am Ende des Artikels habe ich dir die Seiten der bekanntesten Schlafsack-Hersteller verlinkt.

Wie wäscht man einen Daunenschlafsack? Schritt 2

Schritt 2: Drehe den Schlafsack auf Links

Nun schließt du alle Klettverschlüsse und Reißverschlüsse und drehst den Schlafsack auf Links, sodass das Innenfutter außen liegt. Mögliche Beschädigungen am Schlafsack solltest du unbedingt noch vor der Wäsche flicken.

Wie wäscht man einen Daunenschlafsack? Schritt 3

Schritt 3: Eine große Wanne mit warmem Wasser (30°) füllen und Daunenwaschmittel hinzufügen

Am besten funktioniert das in einer Badewanne. Nachdem du das ungefähr 30 Grad warme Wasser eingelassen hast, fügst du das Daunenwaschmittel in der auf der Packung empfohlenen Menge hinzu. Verwende niemals Weichspüler oder Bleichmittel!

Wie wäscht man einen Daunenschlafsack? Schritt 4

Schritt 4: Tauche den Schlafsack unter Wasser

Tauche den Schlafsack sorgfältig unter Wasser. Mache dies so lange, bis die ganze Luft entwichen und der Schlafsack schön vollgesaugt ist. Sei dabei aber vorsichtig, da bei zu viel Kraftaufwand die Nähte reißen können.

Wie wäscht man einen Daunenschlafsack? Schritt 5

Schritt 5: Den Schlafsack einweichen lassen

Lass den Schlafsack etwa 20–30 Minuten in der Badewanne einweichen. In der Zwischenzeit kannst du mit einem Schwamm hartnäckige Verschmutzungen bearbeiten.

Wie wäscht man einen Daunenschlafsack? Schritt 6

Schritt 6: Wasser ablassen und ausspülen

Lasse das Wasser mit dem Waschmittel komplett ab und spüle den Schlafsack mit reinem Wasser so lange aus, bis kein Schaum mehr entsteht. Am besten funktioniert das, wenn du die Wanne mit reinem Wasser füllst und dann den Schlafsack mit den Händen vorsichtig ausdrückst.

Wie wäscht man einen Daunenschlafsack? Schritt 7

Schritt 7: Schlafsack flach aufhängen und abtropfen lassen

Leg den Schlafsack auf einen Wäscheständer oder eine andere flache Oberfläche und lass ihn abtropfen. Um eine ungleiche Verteilung der Füllung zu verhindern, solltest du ihn nicht einseitig aufhängen.

Wie wäscht man einen Daunenschlafsack? Schritt 8

Schritt 8: Schlafsack an einem luftigen, vor der Sonne geschützten Ort trocken lassen

Nachdem der Schlafsack gut abgetropft ist, kannst du ihn zum Trocknen an einen vor der Sonne geschützten Ort legen. Nun solltest du ihn mindestens zweimal am Tag durchschütteln und umdrehen, bis er vollständig trocken ist. Bei Daunenschlafsäcken kann dies bis zu zwei Wochen dauern. Verkürzen lässt sich die Trocknungsdauer, indem du den Schlafsack nach dem Abtropfen bei niedriger Temperatur in einen Wäschetrockner gibst. Dieser sollte jedoch ungefähr 7 kg Fassungsvermögen haben. Zusätzlich solltest du etwa fünf Tennisbälle in die Trommel hinzugeben. So wird die Füllung wieder schön aufgebauscht.

(Wenn dir das zu kompliziert ist, oder schlicht der nötige Platz fehlt, kannst du alternativ deinen Schlafsack waschen lassen. Hier musst du mit Kosten zwischen 50 und 100 Euro rechnen)

Wie wäscht man einen Kunstfaserschlafsack?

Besitzt du ein Modell mit Kunstfaserfüllung, kannst du den Schlafsack in der Waschmaschine waschen, sofern auf dem Etikett nichts anderes angegeben ist. Auch hier muss diese jedoch, je nach Schlafsack, mindestens zwischen 5 und 7 Kilogramm fassen können.

Kunstfaser Schlafsack waschen:

  • Etikett suchen und Pflegehinweise beachten
  • Innenseite nach außen drehen und alle Verschlüsse schließen
  • Feinwaschmittel (oder vergleichbares) in die Maschine geben
  • Schonenden Waschgang starten (30° C)
  • Nach Beendigung der Wäsche einige Spülwaschgänge durchlaufen lassen
  • Schlafsack kurz schleudern (max. 600 Umdrehungen) oder auf einem Wäscheständer abtropfen lassen
  • Etwa 3 Tage an der Luft trocknen lassen
  • Nun kann der Schlafsack mit einigen Tennisbällen im Trockner bei niedriger Temperatur fertig getrocknet werden
  • Optional kann er auch ohne Trockner an der Luft getrocknet werden (Bei Kunstfaserschlafsäcken ist ein Aufschütteln nicht unbedingt nötig)

Wie viel Grad Schlafsack waschen?

Willst du einen Schlafsack waschen, solltest du zuvor unbedingt die Pflegehinweise auf dem Etikett durchlesen. So verhindert man böse Überraschungen nach der Wäsche.

Die meisten Kunstfaserschlafsäcke sollte man in der Waschmaschine bei 30–40 Grad mit einem Feinwaschmittel waschen. Verhindere auf jeden Fall den Gebrauch von Bleichmitteln, Weichspülern und Bügeleisen! Daunenschlafsäcke sollte man grundsätzlich nur händisch mit einem Daunenwaschmittel waschen.

Links zu Herstellerangaben zur richtigen Schlafsackwäsche habe ich dir am Ende dieses Beitrages verlinkt.

Wie lange braucht ein Schlafsack zum Trocknen?

Genauso wichtig wie die richtige Wäsche ist auch der richtige Trockenvorgang. Du kannst deinen Schlafsack entweder an der Luft trocknen oder in einen Trockner mit mindestens 7 kg Fassungsvermögen geben. Wichtig bei beiden Methoden ist jedenfalls, dass du den Schlafsack erst einpackst, wenn er völlig trocken ist!

Abhängig von der verwendeten Methode kann es zwischen drei und 14 Tage dauern, bis der Schlafsack trocken ist. Am schnellsten geht es, wenn man den Schlafsack nach der Wäsche drei Tage antrocknen lässt und zum Schluss noch zum Durchtrocknen in den Trockner wirft.

Art der TrocknungDauer
Daunenschlafsack an der Luft trocknenbis 14 Tage
Kunstfaserschlafsack an der Luft trocknen3 – 4 Tage
Daunenschlafsack im Trockner trocknen (3 Tage vorher antrocknen)3 Tage
Kunstfaserschlafsack im Trockner trocknen (2 Tage vorher antrocknen)2 Tage
Trocknungsarten mit Dauer

Wie oft Schlafsack waschen?

Wenn du mit deinem Schlafsack stets auf einer Unterlage oder in der Hängematte schläfst, reicht es ihn alle ein, bis drei Jahre zu waschen. Wenn dein Schlafsack sein Volumen verliert, kann eine Wäsche ebenfalls helfen, die Füllung wieder aufzubauschen und die Isolationsfähigkeit zu erhöhen.

Schlafsack vor erstem Gebrauch waschen?

Bei einem Schlafsack ist es nicht nötig, ihn vor dem ersten Gebrauch zu waschen, sollte es in der Gebrauchsanleitung nicht anders angegeben sein. Bei einem unangenehmen synthetischen Geruch reicht es meist aus, ihn im ausgepackten Zustand auszulüften.

Wie lange Schlafsack lüften?

In der Nacht schwitzt man. Nach dem Gebrauch solltest du deshalb deinen Schlafsack auf links drehen und ihn ausgiebig lüften, um die Feuchtigkeit darin loszuwerden. Das Lüften dauert etwa 1 bis 2 Stunden. Am besten ist es jedoch, den Schlafsack zu Hause noch einmal auszupacken und aufzuhängen.

Bushcraft Schlafsack im Winter am Berg

Wie lagert man am besten einen Schlafsack?

Nachdem der Schlafsack gelüftet wurde und trocken ist, stellt sich die nächste Frage: Wie lagere ich meinen Schlafsack am besten?

Nach dem Gebrauch sollte man den Schlafsack beim Einpacken nicht zusammenrollen, sondern ihn einfach in die Hülle stopfen. So wird er nicht immer an den gleichen Stellen zusammengedrückt und behält sein Volumen über längere Zeit.

Zu Hause angekommen ist es empfehlenswert den Schlafsack aus der Hülle zu nehmen und ihn aufzuhängen. So kann sich das Isolationsmaterial ausbreiten und behält sein Volumen länger. Falls du keinen Platz hast, um deinen Schlafsack hängend zu lagern, kannst du ihn alternativ auch in einen großen Stoffsack stopfen.

Vor jedem Gebrauch solltest du deinen Schlafsack schließlich rechtzeitig aus der Hülle nehmen und aufschütteln. So kann er sein volles Volumen und die optimale Isolationsfähigkeit erreichen. Am besten machst du das, sobald du dein Lager aufgebaut hast.

Am Schluss alle Tipps zur Lagerung noch einmal zusammengefasst:

Deinen Schlafsack solltest du in die Hülle STOPFEN, nicht zusammenrollen. Er sollte dabei völlig TROCKEN sein! Zu Hause lagerst du deinen Schlafsack am besten AUSGEPACKT, um das Volumen zu erhalten. Auch vor der Verwendung solltest du ihn so früh wie möglich auspacken und aufschütteln.

Wie lagert man einen Schlafsack richtig? Bushcraft Schlafsack

Linksammlung zu Herstellerangaben:


Du siehst dich nach einem guten Bushcraft Schlafsack um?

Hier kommst du zu meinem Ratgeber



Du willst auf dem Laufenden bleiben?

Meld dich hier für mein Rundschreiben an und erhalte nützliche Neuigkeiten zum Thema Bushcraft direkt an deine E-Mail!

Wir senden dir nur interessante Mails, kein Spam – Ehrenwort!

*Mit der Anmeldung stimmst du unseren Datenschutzbestimmungen zu. Für nähere Informationen besuche unsere Datenschutzseite.

Similar Posts