Batoning – Die 10 Gebote

Als Batoning bezeichnet man das Spalten von Holzstücken mithilfe eines Messers und eines Schlagwerkzeuges (auch Baton genannt). Mit dieser Technik lässt sich genauer arbeiten, als mit einer Axt, da man das Messer bereits vor dem Schlag ansetzt. Gleichzeitig kann man durch das Schlagwerkzeug große Kraft aufbringen und selbst große Holzstücke mühelos spalten.

Grundlegender Ablauf

  1. Holz auf harter Unterlage aufstellen
  2. Messer gerade und im 90 Grad Winkel auf das Holzstück auflegen (auf Maserung achten)
  3. Mit dem Baton mittig auf die Klinge schlagen
  4. Wenn die Klinge im Holz steckt, so lange auf die herausragende Klinge schlagen, bis das Holz gespalten wurde.
Batoning mit einem Messer

1. Gebot: Du sollst gerade ansetzen und schlagen

Eine der wichtigsten Gebote gleich am Anfang. Setzt du die Klinge nicht in einem 90 Grad Winkel an oder schlägst schräg auf sie, riskierst du, dass die Klinge deines Messers bricht. Richte die Klinge vor jedem Schlag gerade aus und lass dir Zeit dabei. Versuche deine Schläge möglichst präzise auszuführen.

2. Gebot: Du sollst (wenn möglich) trockenes Weichholz spalten

Suche dir am besten weiches Holz, das bereits trocken ist, um es durch Batoning zu spalten. Weiche Holzarten umfassen die meisten Nadelbäume sowie manche Laubbäume wie Pappel und Linde. Natürlich hat man nicht immer den Luxus, bei der Holzwahl wählerisch zu sein. Wenn Weichholz jedoch zur Verfügung steht, kannst du dir beim Batoning viel Energie sparen.

3. Gebot: Du sollst das richtige Schlagwerkzeug verwenden

Als Schlagwerkzeug, auch Baton genannt, verwendest du am besten ein beliebiges Stück Hartholz, das gut in der Hand liegt. Verzichte auf harte Schlagwerkzeuge aus Stein oder Metall. Sie können deine Klinge ernsthaft beschädigen oder sie sogar zum Brechen bringen.

4. Gebot: Du sollst ein Fulltang Messer verwenden

Als Fulltang Messer bezeichnet man Messer, deren vollständiger Griff und Klinge aus einem Stück bestehen. Meist erkennt man sie schnell daran, dass das Ende der Klinge hinten aus dem Griff herausragt. Da beim Batoning große Kräfte auf ein Messer wirken, ist es ratsam ein Fulltang Messer zu verwenden. Bei anderen Messerarten wie dem „Rat Tail Tang“ riskiert man, dass Klinge und Griff auseinanderbrechen. Hier gehts zu meinen Lieblings-Bushcraft-Messern.

5. Gebot: Du sollst eine Klingenstärke von mindestens 2 mm wählen

Auch die Klingenlänge ist entscheidend. Erstens aufgrund der Stabilität der Klinge selbst. Zweitens aufgrund der Keilwirkung beim Eindringen in das Holz. Eine dickere Klinge drückt das Holz weiter auseinander. Dadurch dringt die Klinge zwar schwerer in das Holz ein, spaltet es andererseits aber auch schneller.

6. Gebot: Du sollst auf die Maserung und Astlöcher im Holz achten

Ein weiterer essenzieller Punkt ist die Maserung des Holzes. Arbeite immer mit der Maserung und nie quer dazu. Achte außerdem auf Verwachsungen oder Astlöcher in dem Holzstück. An diesen Stellen ist es besonders schwierig, das Holz zu spalten.

7. Gebot: Du sollst die richtige Klingenlänge verwenden

Beim Batoning sollte die Klinge immer mindestens 7 – 10 cm länger sein als der Querschnitt des zu spaltenden Holzstückes. Die Länge zählt beim Batoning also sehr wohl. Will man große Holzstücke spalten, benötigt man eine lange Klinge.

8. Gebot: Du sollst nicht direkt auf die Messerspitze schlagen

Versuche es zu vermeiden, mit dem Baton direkt auf die Klingenspitze zu schlagen. Schlage am besten stets mittig auf die Klinge. Sobald die Klinge tiefer im Holzstück steckt, musst du schließlich wohl oder übel etwas weiter am vorderen Ende der Klinge schlagen. Sei dabei jedoch etwas vorsichtig und wende nicht zu viel Kraft an.

9. Gebot: Du sollst eine harte Unterlage verwenden

Je härter die Unterlage, umso mehr Energie kann die Klinge auf das Holzstück ausüben. Am besten legst du das Holzstück deshalb auf einem Baumstumpf oder einem Stein auf. Verwendest du einen Stein als Unterlage, ist besondere Vorsicht geboten, um dein Messer nicht zu beschädigen.

10. Gebot: Du sollst bedacht arbeiten

Das letzte Gebot umfasst auch alle anderen. Lass dir Zeit und achte darauf, dass du alle Gebote befolgst. Du bist schneller, wenn du dir genügend Zeit gibst, um auf die Maserung und die richtige Technik zu achten, als wenn du wild darauf losschlägst und ein Astloch triffst oder im schlimmsten Fall dein Messer (oder einen Finger) riskierst. 😉


Kurzes Video zum Thema Batoning von Soly War:

Oft gestellte Fragen

Welches Messer zum Batoning?

Am besten eignen sich Fulltang Messer mit 2–3 mm Klingenstärke und möglichst langer Klingenlänge zum Batoning.

Wie dick kann das Holz beim Batoning sein?

Die Klinge des Messers sollte immer etwa 10 cm länger sein als der Querschnitt des Holzstückes. Bedenke aber, dass bei großen Holzstücken sehr viel Kraft auf die Klinge wirken muss, um das Holz zu spalten.

Welche Unterlage ist die beste zum Batoning?

Am besten verwendest du eine möglichst harte Unterlage, sprich einen Felsen oder einen Baumstumpf.

Was tun, wenn das Messer beim Batoning feststeckt?

Versuche, das Messer nach oben und unten zu drücken, um die Klinge langsam zu lösen. Auf keinen Fall solltest du jedoch das Messer von rechts nach links drücken oder drehen, um keinen Klingenbruch zu riskieren.



Du willst auf dem Laufenden bleiben?

Meld dich hier für mein Rundschreiben an und erhalte nützliche Neuigkeiten zum Thema Bushcraft direkt an deine E-Mail!

Wir senden dir nur interessante Mails, kein Spam – Ehrenwort!

*Mit der Anmeldung stimmst du unseren Datenschutzbestimmungen zu. Für nähere Informationen besuche unsere Datenschutzseite.

Similar Posts